Erfahrungsbericht von Ulrike Antkowiak & Herrn Schröder

Erfahrungsbericht von Ulrike Antkowiak & Herrn Schröder

Ich habe erst vor 3 Jahren mit dem Reiten angefangen (Western) und seit 2 Jahren habe ich ein eigenes Pferd, mein Schulpferd, einen Haflinger mit heute 19 Jahren.

Was mich ein wenig gestört hat war, daß der Sattel extrem schwer ist (13kg) und mein Bauchgefühl sagte mir, daß er nicht wirklich passte. Nun, der Sattel war mit 15Jahren auch ungefähr so alt wie mein Haflinger. Ich habe mich zu Anfang direkt bei meiner Stallbesitzerin informiert, ob es nicht auch Sättel ohne Baum gibt. Davon hält sie aber absolut nichts und mit Null Erfahrung habe ich mich zu Anfang immer auf das verlassen was die Stallbesitzerin mit ihrer langjährigen Erfahrung gesagt hat.

Also habe ich mir nach 2 Jahren einen nagelneuen Westernsattel anfertigen lassen. Dieser kam dann im April 2018 und es war schon ein anders Reitgefühl als in dem alten Westernsattel.

Durch meinen Mann habe ich Marion kennengelernt. Sie hat auch Pferde und seit Jahr und Tag baumlose Sättel reitet, seit 12 Jahren Barefoot Sättel. Sie hat mir dann einen alten Sattel leihweise zur Verfügung gestellt, den ich dann 3 Wochen ausprobiert habe und ich war begeistert.

Nach einem 2 Stunden Ritt bin ich abgestiegen und hatte keine Rückenschmerzen (ich habe chronische Schmerzen im unteren Lendenwirbelbereich). Auch das Sitzgefühl war irre, ich konnte die Bewegungen von meinem Pferd spüren. In der Reitstunde konnte ich auf einmal auch Zirkel problemlos reiten. Richtungswechsel klappten anstandslos. Ich war begeistert.

Das Angebot von Barefoot einen neuen Sattel nach 4 Wochen wieder zurück geben zu können, hat mir dann die Entscheidung leichtgemacht und ich bestellte mir nach einer guten Beratung, per E-Mail und auch telefonisch, einen neuen Barefoot Arizona Sattel mit passendem Physio Pad.

Doch als der Sattel ankam war die Enttäuschung schon groß. Nach dem Aufsatteln sah es aus als hätte mein Pferd ein Thrönchen auf dem Rücken. Als ich dann aufgestiegen war hatte ich schon Mühe gerade zu sitzen.

In der Reitstunde sollten wir dann auch galoppieren mit scharfem abbiegen und es kam wie es kommen musste, ich habe einen Abflug gemacht. Der Sattel hing ganz an der Seite. Das war für meine Reitlehrerin dann natürlich die Bestätigung, daß diese Sättel nichts taugen und ja auch sowieso nicht gut für den Pferderücken sind. Zudem würde ich im Gelände, wenn mein Pferd sich erschreckt und einen Satz zur Seite macht, ohne irgendeine Chance auf dem Boden landen.

Aber ich wusste ja das es dauert bis der Sattel sich gesetzt hat. Lt. Barefoot dauert das ein paar Wochen, allerdings muss ich sagen es dauert Monate. Es ist auch nicht zu empfehlen in der Anfangszeit zu galoppieren, schon gar nicht, wenn man, wie ich, ein Pferd mit einer schwierigen Sattellage hat, kaum Widerrist und einen dicken Bauch, da kann es zum Abflug kommen.

So habe ich mit den Reitstunden erst einmal eine Pause eingelegt und trainiere seitdem mit meinem Pferd alleine und in meinem Tempo.

„Mühsam nährt sich das Eichhörnchen“ und so habe ich konsequent den neuen Barefoot Sattel geritten und nun nach mittlerweile 5 Monaten galoppiere ich wie vorher mit dem Baumsattel in der Halle und im Gelände. Im Übrigen ist mir der Baumsattel auch im Galopp verrutscht.

Was soll ich sagen…beim letzten Ausritt hat mein Dicker sich erschreckt und hat einen riesen Satz zur Seite gemacht und ich bin oben geblieben ohne dass ich mich unsicher gefühlt habe. Mittlerweile habe ich auch ein super Sitzgefühl. Auch mein Sitz hat sich enorm verbessert, ich sitze gerade auf dem Pferd, was mir Reitkollegen bestätigen. Denn ich hatte immer das Gefühl die Steigbügel seien, obwohl im gleichen Lochabstand, unterschiedlich lang. Nein, die Steigbügel waren gleich, ich saß schief. Mittlerweile sind die Steigbügel immer gleich lang, was heißen will das ich gerade sitze. Auch das ist sehr gut für mein Pferd.

Aber am allerbesten finde ich das mein Pferd mir nun auch im Trab die Nase gibt, das hab ich vorher nicht hinbekommen. Außerdem tritt er viel besser unter.

Gott sei Dank habe ich die Konstitution von Schröder mit Fotos festgehalten und der Fortschritt nach nur 4-5 Monaten ist wirklich enorm.

Auf den Fotos sieht man wie hoch und schwammig der Sattel am Anfang saß und nun schon wesentlich nachgegeben hat, und das wird sicher noch besser. 

Das beste ist aber wie sehr doch der Rücken nach oben gekommen ist. Das bestätigt mir das ich alles richtig gemacht habe. 

In diesem Jahr möchte ich das erste Mal einen Wanderritt machen, für den Anfang 2-3 Tage und dann schaue ich mal wie Herr Schröder sich dann fühlt. Dann könnte ich den neuen Baumsattel verkaufen.

Toll finde ich auch das ich immer bei Barefoot anrufen kann wenn ich Fragen habe und mir immer kompetent weitergeholfen wird. 

Mit besten Grüßen

Ulrike Antkowiak

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel