Passt der Barefoot-Sattel auch auf kurze Pferderücken

 

 

Der Barefoot Sattel passt gerade auf Pferde/Ponies mit kurzem Rücken, denn er verteilt das Reitergewicht völlig anders als andere Sättel: Der Reiter sitzt im Barefoot Sattel zwischen zwei Formteilen (vorne der austauschbare Wechselzwiesel, hinten die Sitzbegrenzung). Diese Formteile aus elastischem PU werden nicht bzw. nur minimal durch das Reitergewicht belastet und können sich somit in der Bewegung des Pferdes mitbewegen und stören diese nicht.

Daher darf und kann man den Barefoot direkt über der Pferdeschulter satteln, denn die Scapula (Schulterblatt) kann sich unter dem Barefoot-Sattel bewegen und die Muskulatur wird nicht gequetscht. Diese Art des Sattelns plaziert den Reiter dann genau richtig in die Sattellage (BWS 9-12/13), über den Schwerpunkt des Pferdes.                                                                           

Rein optisch wirken die Barefoot-Sättel aufgrund dieser Bauweise gerade auf kleineren Pferden oft größer als ein herkömmlicher Baumsattel. Der Barefoot-Sattel darf aber im hinteren Bereich über den 18. Rippenbogen des Pferdes hinaus gehen. Denn unter dem hinteren Formteil läßt der Sattel den Rücken frei, d.h., auch wenn dort noch "Sattel ist", erfährt hier der Rücken aber kaum Druck/Belastung durch das Reitergewicht.

 

Der Barefoot deckt also rein optisch mehr Rücken ab, doch herrscht kein solcher Druck im hinteren Bereich unter dem Sattel. Dass der Sattel zu lang wäre, ist beim flexiblen Barefoot nicht relevant, denn beim unserem Sattelsystem ist hinter dem Reiter kein Druck mehr zu fühlen.

Um zu demonstrieren was wir meinen, können Sie sich einmal in einen Barefoot-Sattel setzen, und die Hand hinter das hintere Ende des Sattels schieben und dieses anheben. Sie werden sehen, dass der Barefoot so flexibel ist, dass er sich anheben lässt - das beweist, dass dort wo "zwar noch Sattel ist", kein Druck herrscht und daher auch keine Problematik durch den Sattel verursacht werden kann. Wenn Sie das gleiche in einem Sattel mit Baum versuchen, spüren Sie schnell den Unterschied.

Vielen ist dieser Unterschied nicht bekannt und gehen daher davon aus, dass die Belastung, die Gewichtsverteilung ebenso wie in einem Baumsattel (wie eben meist bekannter) vorliegt.

Gerade bei ungünstigeren Pferd-Reiter-Konstellationen, wenn das Pferd sehr kurz ist und der Reiter etwas kräftiger, wirkt der Barefoot Sattel als Effekt hieraus eher groß und ist dennoch die richtige Wahl, denn der Reiter sollte zwischen die Formteile passen und den Sattel nicht zu eng wählen.